Direkt zum Inhalt

Nichts ist trügerischer als das scheinbar Offensichtliche

Posted in Übers Lernen, Sachtext, and Schule

Wahrnehmung - Ist die blaue Kugel größer?

Im Grunde ist es nicht Neues, man kennt es und trotzdem fällt man immer wieder darauf herein. Worauf? Auf uns selber oder genauer, auf unser Gehirn!

Wer kennt nicht die Schilderungen von Zeugen, die alle das Gleiche gesehen haben.
Die Aussagen sind unterschiedlich und widersprüchlich. Der eine Zeuge behauptet, es wäre so gewesen und der andere so. Keiner der Zeugen lügt, aber niemand sagt die Wahrheit.

Wie das kommt? Streng genommen hat jeder Mensch eine eigene Wahrnehmung, die aufgrund von Erfahrungen und Gelerntem vom eigenen Gehirn interpretiert und als wahr ausgegeben wird. So hat jeder Mensch eine eigene Wahrnehmung der Welt, der Dinge und der Eindrücke und Gefühle, die er zum Beispiel im Zusammenhang mit zwischenmenschlichen Beziehungen und in passiver und aktiver Kommunikation erhält.

Jeder kennt Fälle, in denen sich jemand furchtbar über etwas, was sein Gegenüber gesagt hat, aufregt. Selbst hätte man sich nicht aufgeregt, weil man die Situation vollkommen anders eingeschätzt hat. Insbesondere bei Kindern ist es relativ häufig zu beobachten und es stellt die häufigste Ursache  für Streitereien dar.
Geht man der Sache auf den Grund und lässt sich die Situation von den Beteiligten schildern, kommt man durch sachliches Nachfragen dem Grund der Auseinandersetzung und der Lösung des Konflikts sehr nahe, sodass ein friedliches und zufriedenes Auseinandergehen möglich ist.

Das menschliche Gehirn ist ebenso faszinierend wie unbegreiflich und ebenso unerforscht. Die Hirnforschung, die am Anfang ihrer Erkenntnisse steht, meldet fast täglich spektakuläre, neue Funktionen, die unser Gehirn anbietet.

Obwohl unser Gehirn nicht vollkommen ist und uns eine Illusion det Welt vorgaukelt,  finden wir uns zurecht und nutzen die Möglichkeiten, die uns gegeben sind.

Wir als Menschen haben Eindrücke, die im Wesentlichen übereinstimmen. Ich denke an Farben, an räumlichen Dimensionen und muss schon im gleichen Augenblick sagen: Nein, das stimmt nur bedingt, denn wenn man nur an die vielen optischen Täuschungen denkt, auf die wir falsch reagieren, weil wir sie falsch sehen.

Wir nehmen die Welt so wahr, wie sie von unserem Gehirn gesehen wird. Das heißt, dass unsere Wahrnehmung viel über unsere Welt sagt und Rückschlüsse auf uns zulässt. Wir sehen die Welt so, wie sie von unserem Gehirn rückgemeldet wird.

Fahrrad

Ein Beispiel:

Wir sehen jemanden, der mit dem Fahrrad unterwegs ist. Er ist arbeitsunfähig krank geschrieben. Er fährt schnell und mit scheinbarer Leichtigkeit. Wir sehen Gepäcktaschen an seinem Rad und er fährt auf einem Radweg. Der Radweg führt an einem Fluss entlang. Unser Nachbar sagt, der Mann fährt nicht zur Arbeit. Die möglichen Rückschlüsse, die sich daraus ergeben können und gleichzeitig Rückschlüsse auf unsere Denkweise zulassen:

1. VarianteWenn er mit dem Fahrrad eine Fahrradtour macht, so kann er gar nicht so krank sein. Er macht blau und hat keine Lust zu arbeiten.

2. Variante
Wenn er mit dem Fahrrad eine Fahrradtour macht, so geht es ihm scheinbar besser.

3. Variante
Wenn er mit dem Fahrrad eine Fahrradtour macht und krank ist, kann das ein Trainingsprogramm sein, das zu seiner Rekonvaleszenz gehört. Dann geht es ihm vielleicht bald wieder besser und er kann wieder zur Arbeit gehen.

Jede dieser Varianten kann von einem Menschen gedacht werden und je nach dem, welche Variante er denkt, lässt dies wieder Rückschlüsse auf die Welt zu, wie sie von diesem Menschen gesehen wird.

Zum Abschluss noch eine Geschichte, die das von mir ausgeführte noch einmal verdeutlicht.

Das Urteil

Pferde

Es war einmal ein alter Mann, der besaß ein schönes weißes Pferd. Da, eines Morgens fand man es nicht mehr im Stall und die Leute warfen ihm vor: „Wir haben gewusst, dass das Pferd gestohlen würde. Es wäre besser gewesen, es zu verkaufen!“

Der alte Mann antwortete: „Geht nicht so weit, das zu sagen. Alles, was ist, ist: Das Pferd ist nicht im Stall. Das ist Tatsache. Ob es ein Unglück ist oder ein Segen weiß ich nicht, weil ich nicht weiß, was folgen wird.“

Die Leute lachten. Man wusste ja, dass er ein bisschen verrückt war.
Aber nach 15 Tagen kehrte das Pferd zurück. Es war nicht gestohlen worden, sondern in die Wildnis
ausgebrochen. Und stellt euch vor, es brachte noch 12 wilde Pferde mit.

Da gaben die Leute klein bei: „Alter, du hattest recht, es hat sich tatsächlich als Segen erwiesen.“
Der aber entgegnete: „Wieder geht ihr zu weit. Alles, was ist, ist: Das Pferd ist zurück. Ihr lest nur ein einziges Wort in einem Satz ~ wie könnt ihr das ganze Buch beurteilen?“

Der alte Mann hatte einen einzigen Sohn; dieser begann die Wildpferde zu trainieren.
Schon eine Woche später fiel er vom Pferd und brach sich das Bein.
Die Leute beklagten ihn: „Oh, welch ein Unglück.“
Der Alte indes entgegnete: „Ihr seid vom Urteilen besessen. Alles, was ist, ist: Mein Sohn hat das Bein gebrochen. Niemand weiß, ob dies ein Unglück ist oder ein Segen.. Das Leben kommt in Augenblicken, und mehr bekommt ihr nie zu sehen.“
Es ergab sich, dass das Land in einen Krieg verwickelt wurde. Alle jungen Männer des Ortes wurden zwangsweise zum Frontdienst eingezogen. Nur der Sohn des alten Mannes blieb zurück, weil er sein Bein nicht gebrauchen konnte. Der ganze Ort war vom Wehgeschrei erfüllt, und die Leute kamen zum alten Mann und sagten: „Du hattest recht, es hat sich als Segen erwiesen.“

Der alte Mann aber meinte: „Ihr hört nicht auf zu urteilen. Alles, was ist, ist: Man hat eure Söhne in die Armee eingezogen, und mein Sohn wurde nicht eingezogen.

Wir finden keine Ursache in den Dingen, sondern wir bemerken nur das, was in uns herein korrespondiert. Wohin wir nur sehen, so sehen wir bloß uns.

– Georg Christoph Lichtenberg –

Ich hoffe, dass diese kurze Einführung Ihnen Lust auf mehr gemacht hat. Sie können von hier aus die Dokumentation „Wahrheit? Alles Lüge! Wie das Gehirn Wirklichkeit konstruiert“ die auf „Arte„ in 4 Teilen gesendet wurde, bequem nacheinander aufrufen und ansehen.
Viel Spaß und viele neue Erkenntnisse wünsche ich Ihnen, sodass man Ihr Gehirn vielleicht nicht mehr so schnell täuschen kann.

 
 


 

 
 

Links

Optische Täuschungen – Wikipedia